Wie digitale Plattformen beim Umgang mit COVID-19 helfen
IsulTix Blog

Wie digitale Plattformen beim Umgang mit COVID-19 helfen

Obwohl unsere Welt derzeit auf den Kopf gestellt wird, stehen uns im Zeitalter des Internets und der digitalen Plattformen viele Optionen zur Verfügung.

Früherkennung und Verfolgung

Einer der wichtigsten Aspekte zur Kontrolle eines Virusausbruchs besteht darin, ihn so früh wie möglich zu erkennen und zu verfolgen. Auf künstlicher Intelligenz basierende Plattformen (KI) können Muster in großen Datenmengen erkennen und Frühwarnflaggen setzen. China informierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 9. Januar über den Covid-19-Ausbruch. Die AI-gesteuerte Plattform von BlueDot analysierte jedoch fremdsprachige Nachrichten, Netzwerke für Tier- und Pflanzenkrankheiten sowie offizielle Ankündigungen und informierte ihre Kunden am 31. Dezember über den Ausbruch. Andere KI-Plattformen wurden entwickelt, um Ausbrüche von Viren wie Ebola- und Dengue-Fieber vorherzusagen und Möglichkeiten vorzuschlagen, um die Ausbrüche schnell einzudämmen.

Social Distancing, Arbeiten und Lernen

In Zeiten von “Distanzierung” und “Schutz vor Ort”, von denen etwa die Hälfte der Weltbevölkerung betroffen ist, sind Plattformen heute für das tägliche Leben unverzichtbar. Körperliche Distanzierung muss nicht unbedingt soziale Distanzierung bedeuten, da soziale Medien und kostenlose Video-Chat-Dienste es den Menschen ermöglichen, den Kontakt zu Freunden und Familie aufrechtzuerhalten. Sie ermöglichen lokalen Gruppen auch die Organisation und Unterstützung der am stärksten gefährdeten und gefährdeten Personen in ihrer Region.

Da viele Menschen so weit wie möglich in ihren Häusern bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sind E-Commerce-Plattformen sowie Plattformen für die Zustellung von Lebensmitteln und Lebensmitteln von unschätzbarem Wert. Diese Plattformen helfen Unternehmen auch dabei, Einnahmen zu erzielen, während die Schließung ihrer „stationären“ Standorte angeordnet wurde.

Da Turnhallen, Fitnesskurse, Schwimmbäder und Tennisplätze geschlossen sind, wenden sich die Menschen Übungsplattformen wie Tonal, FightCamp, Mirror, Peloton, Fressi und Elixia zu. Sie bieten Fitness-Routinen oder Live-Streaming-Fitnesskurse an, um gesund und fit zu bleiben, während Sie zu Hause bleiben. Die Nutzung von Audio-, Video- und Online-Multiplayer-Spielen nimmt zu. Einige Plattformen bieten neue Dienste an, mit denen hausgebundene Personen vertraute Gruppenaktivitäten simulieren können, z. B. das Zusammenkommen, um einen Film anzusehen. Mit Netflix Party können Freunde virtuell zusammenkommen, um dieselbe Show mit einem Online-Chat-Stream zu sehen, der neben dem Video gescrollt wird, damit Freunde miteinander interagieren können.

Als Unternehmen angewiesen wurden, ihre physischen Standorte zu schließen und Mitarbeiter in ihren Häusern zu bleiben, beschleunigten viele Unternehmen die Einführung von Cloud-basierten Plattformen und virtuellen Arbeitsplatzplattformen wie Google Meet, Slack, Microsoft Teams und Zoom. Obwohl nicht jede Aufgabe remote erledigt werden kann, ermöglichen diese Plattformen vielen Unternehmen, in diesen beispiellosen Zeiten weiter zu arbeiten.

Das Rennen um Behandlung und Prävention

Maker-Plattformen wie Thingiverse ermutigen Maker, „The Pandemic“ zu hacken und Ideen zu entwickeln, die sie bei der Bewältigung der Krise unterstützen. NordicBaltic.Tech ist eine neue Plattform, die vom Nordischen Ministerrat und dem GovTech-Venture-Unternehmen PUBLIC geschaffen wurde, um Organisationen und Unternehmer vorzustellen, die technologische Antworten auf COVID-19 entwickeln

Die Fähigkeit der KI, große Datenmengen zu verstehen, wird auf verschiedene Arten genutzt. Forscher verwenden KI, um Proteinstrukturen zu analysieren, 3D-Modelle zu entwickeln und nach Schwachstellen zu suchen, damit neue Behandlungen entwickelt werden können. Der Versuch, die Entwicklung eines Impfstoffs zu beschleunigen, besteht darin, mithilfe von KI den besten Weg zu finden, um eine Immunantwort sicher auszulösen und eine Immunität gegen zukünftige Infektionen aufzubauen. Schließlich wird AI verwendet, um die Tausenden von Covid-19-Forschungsarbeiten zu sortieren, die seit Januar veröffentlicht wurden. Der Covid-19 Open Research Dataset (CORD-19) enthält über 44.000 Artikel und Artikel in maschinenlesbarem Format, sodass KI-Plattformen für die Verarbeitung natürlicher Sprache die Punkte zwischen Studien verbinden können, um Hypothesen und Bereiche für zukünftige Forschung vorzuschlagen, die sonst möglicherweise übersehen worden wären.

Und im Marketing?

Hier versucht man vor allem Schritt zu halten. Die Geschwindingkeit, mit der sich neue Möglichkeiten auftun, ist atemberaubend. Events wie “Make tomorrow new” bringen Menschen dazu fast 1600 Ideen einzureichen.  Es wird nach dem nächsten großen Ding gesucht. Eine Idee, die ähnlich bahnbrechend ist, wie alles hier erwähnte. Der Bedarf ist da, das Potential ist groß. So nutz Nestle` Social Intelligence, um Analysen zu verbessern. Otto und Flaconi setzen auf Smart Bidding. Von digitalen Plattformen wie Google, gibt es zudem noch Prognosen für die Zeit nach COV 19.

Die Plattformökonomie und die Digitalisierung sind so schnell gewachsen und haben unser Leben grundlegend verändert, dass es leicht ist, es als selbstverständlich zu betrachten. Stellen Sie sich vor, die Covid-19-Krise hätte erst vor 25 Jahren stattgefunden. 1995 gab es weniger als 50 Millionen Internetnutzer auf der Welt, Amazon hatte gerade erst angefangen, Google war noch einige Jahre entfernt, und Smartphones und Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter waren etwa 10 Jahre entfernt.

Die Auswirkungen der Covid-19-Krise werden schwerwiegend sein, aber digitale Plattformen haben dem Marketing genügend Widerstandsfähigkeit verliehen, so dass große Teile davon weiterhin funktionieren.

Quelle : XING